„Und im Wienerwald stehen noch immer die Bäume: Ein jüdisches Schicksal in Schweden” – einer Familie aus Wien. Schwedische Autorin Elisabeth Åsbrink
Wann: 24.3.2021 um 18:00 Uhr
 
In diesem Lesekreis (deutschsprachig) stellt uns die Österreicherin Birgit Coufal, ehemaliges Vorstandsmitglied unseres Vereins, den Dokumentarroman der schwedischen Autorin Elisabeth Åsbrink vor. Der Roman erzählt über das Schicksal einer jüdischen Familie aus Wien und einer ungewöhnlichen Freundschaft in Schweden in  der Zeit des Nationalsozialismus: Otto Ullmann aus Wien, der 1939 mit 13 Jahren als eines von 100 jüdischen Kindern nach Schweden einreist; Ingvar Kamprad, der Sohn eines schwedischen Großgrundbesitzers, der sich in seinen Jugendjahren den Nationalsozialisten anschließt, und 1943 mit 17 Jahren, die Möbelfirma IKEA gründet. Über ein Jahrzehnt hinweg sind die beiden befreundet, und Otto, der seine Familie in Auschwitz verlor, ist nach dem Krieg einer der ersten Mitarbeiter des späteren Weltkonzerns.